Nachtgedanken

Dunkelheit umfängt mich. Mit ihr die Stille. Einträchtig wie Geschwister kehren sie zusammen ein. Nehmen mich in ihre Mitte und tragen mich. Es ist keine Woge, hochtragend und aufbrausend. Eher ein sanftes Dahingleiten. Schaukeln an der Oberfläche. Nur manchmal sackt der Kopf schwer nach hinten. Taucht unter. Alles wird schwarz. Der Atem stockt. Kurz und„Nachtgedanken“ weiterlesen

Stille

Still. Nur das Rauschen in den Ohren. Wer hat schon noch eine Uhr an der Wand, die ticken könnte…Irgendwo im Haus fällt etwas zu Boden. Sonst bleibt alles still. Eine weiße klare Stille, die nicht schmerzt in den Ohren; aber auch nicht im Herzen. Sie umhüllt mich weich. Macht mich wohlig träge, fast müde, obwohl„Stille“ weiterlesen

Lose Fäden

Das rotweiße Flatterband knattert im Wind. Die Morgensonne scheint rotgolden hindurch. Hier und da verfängt es sich in der Hecke. Die Türme und Klettergerüste schauen griesgrämig aus dem Sand, in dem noch Papierreste liegen. Seit Tagen an der gleichen Stelle. Unbewegt.Stille.Dabei zwitschern überall Vögel. Krähen hüpfen über den Rasen. Stare picken im Gras. Ein Grünspecht„Lose Fäden“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten