Vorbei – abcEtüde 20.21.21 #9

Vorbei Der Raum war fensterlos. Die Wände lichtgrau. In jeder Ecke eine Kamera. An zweien blinkte ein rotes Lämpchen. Ebenso wie an dem Mikrofon auf dem Tisch.Peters knallte Fotos auf den Tisch.„Jetzt sag mir endlich, was da los war!“ forderte er mit energischem Ton. Er sah zornig auf den jungen Mann, der sich in seinen„Vorbei – abcEtüde 20.21.21 #9“ weiterlesen

Das Verhör – abcEtüde 20.21.21 #8

Das Verhör Sophie saß am Bett ihres Vaters.Die Monitore piepsten gleichmäßig vor sich hin. Sein Brustkorb hob und senkte sich, von der Maschine bestimmt, unnatürlich hart und gleichmäßig. Tränen rannen ihr über die Wangen. Getrocknet von dem lauen Windhauch, der still durchs Fenster wehte. Sie hörte wie im Zimmer nebenan ein Alarmton schrillte. Schwestern gingen„Das Verhör – abcEtüde 20.21.21 #8“ weiterlesen

Intensiv – abcEtüde 20.21.21 #7

Fortsetzung Intensiv Margot hatte diese Bilder schon eine Millionen mal gesehen, doch jetzt, wo sie den vollverkabelten Körper in diesem Bett liegen, die Monitore piepsen und das Beatmungsgerät pumpen sah, wurde ihr eiskalt.Ein laues Lüftchen wehte die Gardine ins Zimmer.Margot stand an der Tür.Sie starrte auf den Körper, der ihr Mann war.Was um Himmels Willen„Intensiv – abcEtüde 20.21.21 #7“ weiterlesen

Margot – abcEtüde 20.21.21 #6

Fortsetzung Margot Margot radelte durch den lauen Morgen, dem Sonnenaufgang entgegen. Sie hielt ihr Gesicht in den Fahrtwind. Sie war 51 Jahre alt und glücklich.Ja. So fühlte sie sich. Vor einem Jahr noch hatte sie geglaubt, nie wieder auch nur ein gutes Gefühl empfinden zu können.Doch seit sie Robert kennengelernt hatte, fand sie das Leben„Margot – abcEtüde 20.21.21 #6“ weiterlesen

Die Ansprache – abcEtüde 20.21.21 #5

Fortsetzung Die Ansprache Als Peters mit seinem BMW vor dem Haus Kreuzfeldweg 12 hielt, sah er einen Streifenwagen am Fahrbahnrand gegenüber. Er wunderte sich. Langsam stieg er aus und ging zu den Kollegen, die im Auto saßen.Er klopfte an das Fenster.Eilfertig stieg Polizeiobermeister Pohl aus. Sie kannten sich. „Peters“ sagte Pohl: „Was machst du denn„Die Ansprache – abcEtüde 20.21.21 #5“ weiterlesen

Polizeiarbeit – abcEtüde 20.21.21 #4

Fortsetzung Polizeiarbeit „Theo!“ rief sie zum dritten Mal: „Fuß!“Doch statt zu ihr zu kommen, bellte der Weimaraner nur. Blieb bei der Baracke, hob den Kopf und bellte erneut in ihre Richtung. Eigentlich das Signal, dass er Wild gestellt hatte.Zögernd ging sie zu ihm.Es war sehr ungewöhnlich, dass Theo ungehorsam war.Im Näherkommen sah sie ein Bündel„Polizeiarbeit – abcEtüde 20.21.21 #4“ weiterlesen

Irrfahrt – abcEtüde 20.21.21 #3

Fortsetzung von „Der Angriff“ Irrfahrt Mirko trat das Gaspedal durch. Staub wirbelte auf. Rieselte still auf den am Boden liegenden Mann, während der silbergraue Mercedes durch den lauen Abend auf die Hauptstraße schoss. Der Wagen schlingerte. Mirko riss am Lenkrad. Brachte das Auto unter Kontrolle.Edgar fummelte am Radio und drehte einen Song laut.Joe lag auf„Irrfahrt – abcEtüde 20.21.21 #3“ weiterlesen

Der Angriff – abcEtüde 20.21.21 #2

Die nachfolgende Geschichte ist als direkte Fortsetzung von „Sein und Schein“ zu verstehen. Triggerwarnung! Enthält Gewaltszenen! Der Angriff Mirko zog nochmal an seinem Joint. Dann reichte er ihn an Joe weiter. Gleichzeitig hielt Edgar ihm die Flasche hin. Er nahm sie und trank.Es war ein lauer Frühlingsabend. Sie hingen endlich mal wieder zusammen ab und„Der Angriff – abcEtüde 20.21.21 #2“ weiterlesen

Sein und Schein -abcEtüde 20.21.21 #1

Sein und Schein Lächelnd begrüßte er die nächste Kundin. Frau Herrschel war schon sehr vielen Jahren bei ihm. Sie hatte wieder einige Überweisung und erkundigte sich nebenbei freundlich: „Wie geht es den Kindern?“ „Danke! Gut!“ antwortete er mechanisch. „Hat der Große das Abitur geschafft?“ hakte sie nach. „Ja, Frau Herrschel, natürlich. Mit hervorragenden Leistungen“ log„Sein und Schein -abcEtüde 20.21.21 #1“ weiterlesen

Burlesque – abcEtüde 18.19.21 #3

Burlesque „Du musst das rechtsdrehend machen!“ forderte ihr Coach mit energischer Stimme: „Und lächeln! Baby, immer lächeln!“Er machte es ihr vor. Sein schönstes Perlweiß-Lächeln. Strahlend. Als habe er noch nie etwas schlechtes erlebt. Immer nur Sonnenschein. „Keep smiling, Darling“ rief er über die Musik hinweg, während Gitta langsam anfing zu dampfen.Manchmal hasste sie ihn für„Burlesque – abcEtüde 18.19.21 #3“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten