Eine Strandgeschichte – abcEtüde 25.26.21 #2

Eine Strandgeschichte „Gib mir doch mal noch eine Praline!“ sagte Claudia und streckte erwartungsvoll die Hand aus.Sie lag auf ihrem Liegestuhl in der Sonne und genoss die kühle Brise, die vom Meer her über ihre erhitzte Haut wehte. Unter dem Strohhut hatte sie die Augen geschlossen und wartete.Sie hörte Laura in der Strandtasche kramen.Sie waren„Eine Strandgeschichte – abcEtüde 25.26.21 #2“ weiterlesen

Schwerwiegende Argumente – abcEtüde 25.26.21 #1

Schwerwiegende Argumente Sabine schob sich genüsslich die Praline in den Mund. Den verächtlichen Blick von Holger hatte sie sehr wohl bemerkt, aber sie beschloss ihn zu ignorieren. Noch!Also tat sie weiter so als würde sie der Dokumentation über Riesenameisen mit großem Interesse folgen. Sie wartete. Lauerte wie eine Schlange auf ihre Beute, um entscheidenden Moment„Schwerwiegende Argumente – abcEtüde 25.26.21 #1“ weiterlesen

Ausflug ins Blaue – abcEtüde 23.24.21 #3

Ausflug ins Blaue „Hast du die Picknickdecke gefunden?“ fragte er im Vorbeigehen. Anne Kim verdrehte die Augen – was er nicht sehen konnte, denn er war schon weiter geflitzt.Sie war genervt und bereute zutiefst, den Vorschlag beim Frühstück gemacht zu haben.„Wollen wir heute einfach mal rausfahren“ hatte sie leichthin zu der aufgeschlagenen Zeitung auf der„Ausflug ins Blaue – abcEtüde 23.24.21 #3“ weiterlesen

Alfred Maus – abcEtüde 23.24.21 #2

Alfred Maus Wilhelmine saß seit Stunden auf der karierten Picknickdecke unter dem alten knorrigen Baum, der ihr Schatten spendete, am Ufer der Havel und recherchierte für ihre Hausarbeit.Es war ihr lästig und sie bereute, nicht früher angefangen zu haben. Nun musste sie sich ranhalten.Sie lehnte sich zurück und ließ ihren Blick schweifen. Trank ein wenig„Alfred Maus – abcEtüde 23.24.21 #2“ weiterlesen

Brand – abcEtüde 23.24.21

Brand „Ich habe das ausgiebig recherchiert“ sagte Jakob überzeugt in die Runde: „Robert Weinert kann nicht zur Tatzeit am Tatort gewesen sein. Ihr findet alle Angaben dazu in der Mappe, die ich euch gegeben habe.“ Damit ging er zurück an seinen Platz und setzte sich. Sabine ging nun nach vor und warf ein Bild von„Brand – abcEtüde 23.24.21“ weiterlesen

#Writing Friday 06.2021

Wandertag Der Himmel verdunkelte sich und die Temperatur fiel innerhalb einer halben Stunde um fast zehn Grad. Eben war es noch ein netter Frühlingstag gewesen. Zweizwanzig Grad, Sonne, ein wenig Wind. Das perfekte Wetter zum Wandern.Ariane war schon früh aufgebrochen.Um drei Uhr morgens hatte der Wecker geklingelt. Dann war sie mit dem Auto bis zu„#Writing Friday 06.2021“ weiterlesen

Markttag – Extraetüde 22.2021 #1

Markttag Marinka schlenderte über den Flohmarkt.Es war einer von denen, auf denen man wirklich noch etwas finden konnte. Nicht diese semi-professionellen, die nur diverse Kopien von Markenwaren aller Art anboten. Auch nicht so einer der ausschließlich von Privatleuten veranstaltet wurde, die ihren alten schäbigen Krempel an Männer und Frauen bringen wollten.Hier gab es alles, was„Markttag – Extraetüde 22.2021 #1“ weiterlesen

Mila – abcEtüde 20.21.21 #10

Mila Mila sah dem Regen zu.Sie saß in der offenen Tür der hölzernen Baracke, die sie im vorigen Jahr in einer vergessenen Ecke des Gartens entdeckt hatte. Die Jahre hatten sie fast überwuchert. Wenn man vor der Hütte stand, konnte man denken, sie wüchse in die Erde hinein.Mila liebte die Baracke.Heimlich hatte sie alles Notwendige„Mila – abcEtüde 20.21.21 #10“ weiterlesen

Vorbei – abcEtüde 20.21.21 #9

Vorbei Der Raum war fensterlos. Die Wände lichtgrau. In jeder Ecke eine Kamera. An zweien blinkte ein rotes Lämpchen. Ebenso wie an dem Mikrofon auf dem Tisch.Peters knallte Fotos auf den Tisch.„Jetzt sag mir endlich, was da los war!“ forderte er mit energischem Ton. Er sah zornig auf den jungen Mann, der sich in seinen„Vorbei – abcEtüde 20.21.21 #9“ weiterlesen

Das Verhör – abcEtüde 20.21.21 #8

Das Verhör Sophie saß am Bett ihres Vaters.Die Monitore piepsten gleichmäßig vor sich hin. Sein Brustkorb hob und senkte sich, von der Maschine bestimmt, unnatürlich hart und gleichmäßig. Tränen rannen ihr über die Wangen. Getrocknet von dem lauen Windhauch, der still durchs Fenster wehte. Sie hörte wie im Zimmer nebenan ein Alarmton schrillte. Schwestern gingen„Das Verhör – abcEtüde 20.21.21 #8“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten