Wortlos

Gedanken fallen lose in mein Hirn. Wortfetzen. Einzelworte. Lassen sich zu keinem Gedankengang verweben. Wollen allein bleiben. Für sich. Jedes für sich allein betrachtet als sei die Erfindung von Sätzen vollkommen überflüssig. Nahezu absurd. Schlimm. Schlimme Worte. Schlecht für die Seele. Das Seelenwohl, das niemandem am Herzen liegt. Zu nah. Alles.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten