Amtsansichten – abcEtüde 25.26.22 #1

„Also, weißt du“ sagte Karl während er zum Kopierer ging: „Ich glaub ja nicht an Wiedergeburt, Karma und all den Quatsch, aber der Alte fährt auf jeden Fall zur Hölle, wenn der so weiter macht.“Er knallte den Deckel des Kopierers herunter, drückte auf den Knöpfen herum und ging – während das Gerät losratterte – zurück„Amtsansichten – abcEtüde 25.26.22 #1“ weiterlesen

Kleine Retter – abcEtüde 23.24.22 #2

Egon sah den kleinen Kernel Terrier über den Hauptsteg des Yachtclubs kommen, während er zu seinem Praktikanten gerade sagte:„Besenrein heißt besenrein“ er trat vor die Tür des Schuppens, um den Hund besser beobachten zu können. Er kläffte und wirkte aufgeregt. Egon überlegte, ob er diesen Hund schon mal gesehen hatte, während er weitersprach:„Da fegst du„Kleine Retter – abcEtüde 23.24.22 #2“ weiterlesen

Das letzte Hemd – abcEtüde 23.24.22 #1

Selbstgefällig schlenderte Wilhelm über den Bootssteg seines Yachtclubs. Sein Spiegelbild im stillem Wasser zeigte ihm, dass er mal wieder ein wenig abspecken sollte, aber dafür schmeckte es ihm einfach zu gut. Vor allem nach einem langen Tag auf dem Meer mit der frischen Salzluft in der Nase. Die Yacht gekauft zu haben, war das Beste,„Das letzte Hemd – abcEtüde 23.24.22 #1“ weiterlesen

Sendepause – Extraetüde 22.22 #2

Fortsetzung ACHTUNG: Triggerwarnung! Unfalltod! „Stopp! Stopp! Stopp!“ schreit Lukas über die Trommelschläge des Schlagzeugs hinweg. Die Instrumente verstummen. Alle schauen erwartungsvoll auf Lukas, der mit zornigen Augen den Leadgitarristen anschnauzt:„Du bist viel zu schnell! So wird das nie was!“Julians Augen suchen unauffällig- wie er hofft – die Uhr über der Tür. Doch das Zifferblatt wird„Sendepause – Extraetüde 22.22 #2“ weiterlesen

Eine Besuch im Zoo – Extraetüde #22/22 #1

Oskar stand seit Minuten im Bad und kämmte sein Haar zu einem ordentlichen Scheitel. Seine kleinen, noch kinderspeckigen Finger strichen über den widerspenstigen Wirbel an seiner Stirn, der partout nicht liegen wollte.„Mama!“ rief er zur Tür hinaus: „Kannst du bitte mal kommen!“ und deutlich ist der Zorn in seiner Stimme zu hören. Tränen standen in„Eine Besuch im Zoo – Extraetüde #22/22 #1“ weiterlesen

Wild wild camping – abcEtüden 20.21.22 #1

Wild wild camping „Hast du den Wetterbericht gelesen?“ fragte Jörg, während er seine Bergwanderschuhe zuband.„Nein. Noch nicht.“ gab Ingrid zu, die ihren Schlafsack einrollte und ihn in den Rucksack stopfte:„Wie sieht es denn aus?“„Naja“ machte Jörg und zog den Senkel straff. Mit einem „Peng“ riss er durch. Jörg fluchte, warf das abgerissene Ende weg und„Wild wild camping – abcEtüden 20.21.22 #1“ weiterlesen

Maja – abcEtüde 18.19.22 #1

Maja „Kannst du mir eine Giraffe malen?“Ich sah mich erstaunt um. Das Kind meinte wirklich mich.Ein kleines blondlockiges Mädchen sah mich mit großen wasserblauen Augen an. Sie reckte mir mit beiden kleinen kinderspeckigen Ärmchen ein Blatt Papier entgegen, auf dem sie schon einige „Gemälde“ versucht hatte.Sicher hatte sie daraus, dass ich hier mit einem Stift„Maja – abcEtüde 18.19.22 #1“ weiterlesen

Ein Königskuchen ist doch kein Genickbruch- 16.17.22 #1

Ein Königskuchen ist doch kein Genickbruch „Pah!“ fauchte Günther sie an: „Das?! Das ist doch kein Königskuchen…“ Er schubste den großen runden Kuchenteller, den Sigrid von ihrer Mutter geerbt hatte, die ihn schon von ihrer Mutter hatte, mit einem verächtlichen Blick von sich weg. Gefährlich nah an den Rand des Küchentisches. Hastig fasste sie zu.„Ein Königskuchen ist doch kein Genickbruch- 16.17.22 #1“ weiterlesen

Feuer – abcEtüde 14.15.22 #3

Feuer Das ganze Bett vibrierte von ihrem Schnurren, während sie ihre Pfoten sanft auf die Decke setzte und sich langsam zum Kopfkissen vortastete. Ihr schwarzes Fell glänzte im Mondlicht, das durch das Fenster fiel. Ihre Bewegungen waren geschmeidig wie die eines Panthers.Bei den Kopfkissen angekommen, warf sie mit großen Augen einen prüfenden Blick auf ihre„Feuer – abcEtüde 14.15.22 #3“ weiterlesen

Die Bewerbung – abcEtüde 14.15.22 #2

Die Bewerbung Seine Nerven vibrierten. Die Anspannung wuchs. Er stellte die Fußspitze auf und übertrug sie in ein schnelles Wippen, was ihm einen bösen Blick seiner Sitznachbarin einbrachte. Offensichtlich war diese selbst nervös. Sie blickte ihn lange böse an. Wahrscheinlich hoffte sie, ihn allein damit dazu zu bringen, sein Verhalten abzustellen.Doch er dachte nicht daran.Es„Die Bewerbung – abcEtüde 14.15.22 #2“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten