Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Aufklärung III – abcEtüde 44.45.22 #3

Am Abend fand sich May wieder im „Sternchen“ ein.
Den Bericht an Harald Meischner, den Chef der Kneipe, hatte sie zu einem Zwischenbericht umgeschrieben und Nesaja, ihrer Schildkröte, dabei zugezwinkert und lächelnd gesagt:
„Wir sind jetzt Undercover!“
Nun saß sie also hier und wartete.
Ihr Job bestand zu mindestens neunzig Prozent aus Warten und war nur halb so aufregend wie es mancher Krimi im Fernsehen vermuten ließ. Nur selten geriet sie in irgendwelche Auseinandersetzungen und noch seltener in Lebensgefahr.
Eigentlich war ihr das bisher nur einmal passiert: ein eifersüchtiger Ehemann war so in Rage geraten, als sie ihm die Fotos vom Seitensprung seiner Frau übergeben hatte, dass er diese, als sie in diesem Augenblick überraschend nach Hause kam, mit einer Waffe bedrohte. May war dazwischen getreten und hatte versucht zu deeskalieren. Sie hatte es mit Argumenten versucht, mit Drohungen und mit flehen, während die Ehefrau des Mannes ihn regelrecht provozierte. Sie sagte, sie wäre nur da, um ihre Sachen zu holen und wie lächerlich sie es fände, Geld für eine Privatdetektivin auszugeben, statt sie einfach zu fragen. Sie nannte ihn einen Jammerlappen, da drückte er ab und es stellte sich heraus, dass die Waffe nicht geladen war.
Ein Lächeln umspielte Mays Lippen als sie daran zurück dachte.
Sie sah auf. Luise war immer noch nicht aufgetaucht. Dafür waren drei von den Jungs, die vor einer Woche am Billard gewesen waren, auch wieder da. May nahm an, dass sie auf den vierten warteten. Das wäre zumindest ein Teilerfolg.
Sie könnte versuchen, Kontakt zu ihm aufzunehmen, um in irgendeiner Richtung weiterzukommen.
In diesem Moment öffnete sich die Tür. Ein Schwall kalter Luft kam mit dem vierten Mann herein, der mit einer großzügigen Geste seine Freunde begrüßte, während er sich schnell umsah. Kurz trafen sich ihre Blicke.
Erkannte er sie wieder?

(300)

Eine Fortsetzungsgeschichte im Rahmen der Schreibeinladung von Christiane zu den abcEtüden.

Veröffentlicht von Kain Schreiber

Gedanken. Geschichten. Bilder.

4 Kommentare zu „Aufklärung III – abcEtüde 44.45.22 #3

  1. Yay, es bewegt sich was, langsam, aber immerhin, und schön mit der Spannung erhaltenden Frage am Ende! 😉
    Und den Ausritt in ihren Arbeitsalltag mochte ich auch, ich habe es mir unwillkürlich vorgestellt …
    Abendgrüße 🌌🍁🍵🍞🧀👍

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: