Sonntags Top 7 #18/21

Die vergangene Woche verging wie im Fluge, obwohl ich am Samstag recht lange arbeiten musste und normal solche Wochen als endlos empfinde. Nun denn der Wochenrückblick mit den Sonntags Top 7 alá antetanni:

Sonntags Top 7   19 21

  1. Lesen=Hörbuchen | „Jaffa Road“ fasziniert mich immer weiter: der Anschlag auf die Olympia-Teilnehmer aus 1972 in München, der Mossad und seine unbedingte Verfolgung der Attentäter auch noch Jahrzehnte später. Die Sprache von Feinden, die sich gegenseitig gnadenlos eleminieren, wenn sie ihrer Habhaft werden.
    Und daneben die persönlichen Schicksale der Protagonisten.
    Manche Geschichten sind einfach toll: ein Fenster in eine andere Welt.
  2. Musik | Ich höre zu, aber nichts neues.
  3. Flimmerkiste | So ergiebig die letzte Woche war, so wenig aufregendes fand ich in dieser. Doch das ist nicht schlimm. Gibt es doch Netflix und „How to get away with murder”…
  4. Erlebnis | Eher ein unangenehmes: ich wurde scharf kritisiert, weil ich ein Fehler gemacht hab – ohne ihn zu bemerken. Ich habe vertraut.
    Kennen Sie das, wenn Sie ein Gespräch führen, von dem Sie denken es hat persönlichen und damit vertraulichen Charakter und plötzlich entstehen daraus Gerüchte, weil andere sich mit dem Gehörten interessant machen wollen?
    Wenn Sie es kennen, wissen Sie wie übel sich das anfühlt…wenn nicht: seien Sie froh darüber.
    Schön war der Ausflug heute in den Wald, der an einem Rapsfeld endet und zu den hiesigen Tulpenfeldern führte und zu sehr vielen Fotos.
    Spannend ist die Zusammenführung der Katzen in unserem Haushalt. Die Kleine ist eine wahre Freude.
  5. Genuss | Gleich gibt es Kassler. Ich weiß gar nicht, wann ich das das letzte Mal gegessen habe. Aber es duftet aus der Küche ganz wunderbar.
  6. Web-Fundstücke | Rechercheergebnisse zum aktuellen Buch:
    Das Attentat von 1972 in München: https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchner_Olympia-Attentat
    Der Mossad: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/geheime-israel-der-mossad-ueberlebenskampf-102.html
  7. Hobbys | Viel zu wenig Zeit zum Schreiben. Momentan fehlt mir dazu auch ein wenig der Antrieb. Der Job nimmt zu viel Platz in meinem Kopf ein und ich bin mir nicht sicher, ob das in diesem Jahr nochmal anders werden kann.

Veröffentlicht von Kain Schreiber

Gedanken. Geschichten. Bilder.

8 Kommentare zu „Sonntags Top 7 #18/21

  1. Um zunächst einmal das Schöne hervorzuheben, so ist dein Foto für mich eine Augenweide. Was nun dein Erlebnsis betrifft, so kenne ich das. Leider. Und viel zu häufig, besonders in den letzten Monaten. Das eine ist, sich selbst zu hinterfragen und zu schauen, was man wie ändern kann, das andere ist, das Gegenüber und die Abwägung, wem man sich wirklich anvertrauen kann – letzteres ist die schwierigere Übung.
    Herzliche Grüße,
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. hallo ulli!
      danke für deine worte!
      weißt du: es tut einfach nur weh und ich fühle mich ein wenig dumm, dass ich überhaupt vertraut habe. nun bin ich verunsichert und werde natürlich vorsichtiger sein.
      ich hoffe, dieses gefühl, nicht zu genügen geht wieder weg.
      dir einen schönen sonntagabend!

      Gefällt 2 Personen

      1. Lieber Kain, ja, es tut weh und macht misstrauischer und genau das macht mich dann zornig.
        Zu deinem eigenen Gefühl, da kann ich dir nur sagen, wenn du das mitgeteilt hast, was du wirklich denkst und fühlst, dann ist es das, was andere zu respektieren und tolerieren haben. Man kann ja offen miteinander diskutieren (ja, in heutiger Zeit fast schon ein Relikt aus der Vergangenheit – seufz). Es geht doch darum, dass du dir nicht wirklich etwas vorzuwerfen hast, außer, dass du jemanden vertraust hast, der dein Vertrauen nicht verdient hat.
        Ich hoffe, dass du meins nicht als Belehrung oder Ratschlag auffasst, sondern als das, wie es gemeint ist: als Mutmacher zu sich selbst zu stehen.

        Gefällt 2 Personen

      2. genauso habe ich es verstanden und sage noch einmal:
        danke für deine Worte!
        ich finde es traurig, dass man (scheinbar) mit niemanden mehr offen reden kann, ohne dass man missverstanden oder alles falsch weitergetragen wird.

        Gefällt 2 Personen

  2. WOW, Kain, das ist ein ganz fabelhaftes Foto, was für eine tolle Aufnahme. Ach herrje, das tut mir leid, dass dir so übel mitgespielt und dein Vertrauen so missbraucht wurde. Ich hoffe, du kannst das aufklären und hinter dich bringen.
    Ich wünsche dir einen schönen Ausklang dieser und einen guten Start in die neue Woche.
    Viele Grüße
    Anni

    Gefällt 1 Person

      1. Das ist gut, dass die Sache zum Abschluss gekommen ist. Es hilft ja alles nichts und wenn es dir gelingt, den anderen Umgang damit zu finden… Wichtig ist, dass nichts im Bauch grummelt und zu Stress und Unmut führt.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: